Alter der Mutter

Medizinisch gesehen gibt es keinen Zweifel: Je jünger eine Frau, desto größer ist ihre Fruchtbarkeit.
 Mit zunehmendem Alter sinkt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden.

Die Eierstöcke unterliegen einem Alterungsprozess und auch die Eireifung funktioniert mit 35 nicht mehr so reibungslos wie mit 25.

Es kommt häufiger zu Zyklen ohne Eisprung. Da Eizellen nicht neugebildet werden, sondern stets etwa so alt sind wie die Frau, lässt die Vitalität der Zellen mit zunehmendem Lebensalter nach.

Und weil die ‚Bausubstanz‘ eines Embryos zu hundert Prozent aus der Eizelle kommt, betrifft das auch dessen Vitalität.

Zudem kommt es bei zunehmendem Alter der Frau häufiger zu Fehlverteilungen der Chromosomen. Mögliche Folge: ein chromosomengeschädigtes Kind (etwa Trisomie 21).

Auch nistet sich die befruchtete Eizelle seltener in der Gebärmutterschleimhaut ein oder entwickelt sich nicht mehr weiter. Störungen der Chromosomen, welche zu Fehlgeburten führen, treten häufiger auf, noch bevor die Schwangerschaft bemerkt wurde.

Am schnellsten kann eine Frau mit ungefähr 24 Jahren schwanger werden. Natürlich gibt es starke individuelle Unterschiede. Die tatsächliche Fruchtbarkeit einer Frau hängt aber auch von ihrem gesundheitlichen Zustand ab.





Kategorien: A, Schwangerschaftsbegriffe A-Z
Stichwörter: , , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche