ambulante Geburt

Die ambulante Geburt bietet die Möglichkeit, den Service des Klinik-Kreißsaals zu nutzen und trotzdem die Tage danach in der gewohnten Umgebung zu verbringen.

Die Frau kann einige Stunden nach der Entbindung zusammen mit dem Baby die Klinik verlassen und nach Hause gehen. Voraussetzung ist natürlich, dass mit Mutter und Baby alles in Ordnung ist und eine Hebamme zur Nachsorge parat steht.

Die ambulante Entbindung wird häufig gewählt, wenn eine Frau zwar die medizinische Betreuung unter der Geburt wünscht, aber danach lieber zu Hause sein möchte. Also eine Mischung zwischen Klinikgeburt und Hausgeburt.

Bei Problemen nach oder während der Entbindung ist es selbstverständlich, dass Mutter und Baby stationär aufgenommen werden.

Die Vorteile bei einer ambulanten Geburt: 
 Die Wochenbettdepression – so zeigen Studien – bleibt aus, wenn Frauen schnell wieder zu Hause sind. 
 Der Milcheinschuss ist sanfter, weil das Baby häufiger angelegt wird.





Kategorien: A, Schwangerschaftsbegriffe A-Z
Stichwörter: , , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche