Der Babybelt – eine große Entlastung für Schwangere

Auch wenn es die dritte Schwangerschaft ist – man lernt nie aus.

Mein Babybauch war schon relativ früh zu sehen und bereits in der 24. Schwangerschaftswoche hatte ich einen Bauchumfang von 103 cm. Dementsprechend bald bekam ich auch ziemliche Probleme. Probleme die ich von meinen vorhergehenden Schwangerschaften nicht kannte. Und die ich auf mein Alter schob.

Ein Spannungsgefühl das den kompletten Bauch im Laufe eines Tages total hart werden ließ (Nein – es waren KEINE Wehen!!!) und durch das ich meine Haltung so veränderte, dass am Abend die Spannung nicht nur im Bauch war, sondern auch die Rückenmuskulatur in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Schwer zu beschreiben wie es sich anfühlte, am ehesten noch damit vergleichbar als hätte ich einen oder mehrere Eisenringe um den Brustkorb und den Bauch gehabt, die mit jeder Stunde fester angezogen wurden. Bewegen oder auch nur Atmen scheinbar unmöglich.

foto by aboutpixel.de/konstantin_gastmann

foto by aboutpixel.de/konstantin_gastmann

 

Oft fand mich mein Mann nur noch als heulendes Häufchen Elend vor, wenn er abends nach Hause kam. Ich wusste mir echt nicht mehr zu helfen.

Und noch sooo viele Wochen Schwangerschaft vor mir.

Mein Gynäkologe – einer von der ignoranten Sorte – hakte das Thema gleich mal ab, nachdem ich ihm versichert habe, dass es sich NICHT um Wehen handelt. Somit war es für ihn nicht mehr wirklich interessant.

Also sprach ich die Hebamme an, bei der wir unseren Geburtsvorbereitungskurs besuchen. Die gab mir den guten Tipp für einen Babybelt.

Überzeugt war ich zwar zuerst nicht – aber der Gedanke die kommenden Wochen noch unter diesen Schmerzen zu leiden, war auch nicht grade berauschend.

Also bin ich gleich am nächsten Tag ins nächste Sanitätshaus „gekrochen“ und habe mir den Babybelt gekauft. Was soll ich sagen? Schon nach wenigen Minuten habe ich mich bereits wieder wie ein Mensch gefühlt!

Das Becken wurde am Rücken sofort entlastet, vorne erhielt der Bauch Unterstützung und ging dadurch sofort nach oben, zeigte nicht mehr in Richtung Erde und der unerträgliche Spannungsschmerz war wie weggeblasen! Einfach traumhaft!

Jetzt habe ich endlich wieder Lebensqualität und die noch vor mir liegenden Wochen scheinen mit einem Mal wieder zu bewältigen zu sein.

Ich kann jetzt auch wieder spazieren oder bummeln gehen. Vor allem auch deswegen, weil der Gurt auch den Druck auf die Blase mindert und ich nicht mehr alle 10 Minuten bzw. nach ein paar Schritten eine Toilette brauche.

Ich fühle mich jetzt wieder viel leichter und der Bauch ist am Abend genauso weich wie am Morgen und tut überhaupt nicht mehr weh.

Die Kosten halten sich mit ca. 45,- Euro in Grenzen, vor allem wenn man bedenkt, wie viel Schöner und Einfacher der Babybelt das Leben einer Schwangeren wieder macht.

Eigentlich nehme ich den Babybelt nur noch zum Schlafen ab, obwohl man ihn auch dabei tragen könnte. Das Ding ist wirklich genial und sehr zu empfehlen!





Kategorien: aus Mamas Sicht, Erfahrungsberichte, Magazin
Stichwörter: , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Ein Kommentar zu “Der Babybelt – eine große Entlastung für Schwangere”

  1. Wunderschöner babybauch!!!!!! Ich wünschte ich könnte das auch so genießen wie du, doch leider habe ich meine kinder in der 8 ssw verloren, ich hoffe du fühlst dich wohl und ich hoffe du musst nie die erfahrung machen wie ich, genieße jedes kilo was du zu nimmst ich kann es nicht mehr viel glück noch Melli

Schreibe eine Antwort!

Suche