Beckenboden/Beckenbodengymnastik

Die Schwangerschaft ist ein Härtetest für Ihren Beckenboden. Der Beckenboden ist der muskulöse Boden der Beckenhöhle, der durch die Geburt geschwächt werden kann. Ein gesunder Beckenboden muss einige Aufgaben erfüllen:

  • • Er muss kräftig genug sein, um die inneren Organe zu stützen und die Schließmuskulatur von Harnröhre und After zu unterstützen.
  • • Der Beckenboden muss sich entspannen können. Dies ist wichtig beim Stuhlgang, beim Wasserlassen, beim Geschlechtsverkehr und während der Geburt.
  • • Er muss dem hohen Druck standhalten, der beim Heben schwerer Lasten entsteht.

Gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur, mit dem man Inkontinenz nach der Schwangerschaft entgegenwirken kann, ist deshalb extrem wichtig und sollte bereits während der Schwangerschaft gemacht werden.

Übrigens ist Temporäre Inkontinenz 6-12 Wochen nach der Geburt normal, je rascher allerdings der überdehnte Muskel trainiert wird, desto rascher kommt er auch wieder in Form.

Beckenbodenübungen bestehen in der systematischen Spannung und Entspannung der Muskulatur des Beckenbodens zu deren Stärkung.

Beckenbodengymnastik kann jederzeit und überall unbemerkt durchgeführt werden: Spannen Sie alle Muskeln Ihres Unterleibs, vom Po bis zur Gebärmutter und der Scheide, gleichzeitig an.

So als wollten Sie jegliche Darmbewegung und den Harnfluss stoppen. Halten Sie die Spannung einige Sekunden und wiederholen Sie diese Übungen einige Male pro Stunde. Oder – z.B. jedes Mal wenn Sie telefonieren.

Nebenbei ist Beckenbodentraining die ‚heißeste Gymnastik’ der Welt, denn sie sorgt bei Mann und Frau für mehr Spaß am Sex. Denn die Stärke des Beckenbodens steht im direkten Zusammenhang mit der Stärke sexueller Empfindungen bei Frauen und der Erektionsfähigkeit bei Männern.

Bei vielen Frauen hat eine schlecht trainierte Unterleibsmuskulatur Sexunlust zur Folge. Die meisten „Lustnerven“ befinden sich nämlich nicht in der Vagina, sondern im umliegenden Beckenboden.

Frauen, die also wissen, wie sie diese Muskeln anspannen und damit ihre Vagina beim Sex verengen können, kommen leichter zum Orgasmus.





Kategorien: Schwangerschaftsbegriffe A-Z
Stichwörter: , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche