Braxton-Hicks-Kontraktionen

Die ersten Schwangerschaftswehen werden nach ihrem ‚Entdecker‘, einem britischen Arzt, Braxton-Hicks-Kontraktionen genannt.

Viele Frauen spüren sie etwa ab Mitte der Schwangerschaft, manche allerdings auch früher. Die Muskeln der Gebärmutter ziehen sich dabei etwa eine halbe bis zu einer Minute zusammen und Ihr Bauch wird ganz hart.

Diese Kontraktionen sind verhältnismäßig schmerzlos, unregelmäßig und lassen langsam nach – im Gegensatz zu Geburtswehen, die immer stärker werden.

Das Wichtigste dabei: Diese Kontraktionen sind nicht geburtswirksam, verändern also nichts am Muttermund.

Sollte Ihr Arzt jedoch Bedenken haben, dass dies doch nicht so ist, kann er mit Hilfe der Vaginalsonographie die Länge des Muttermundes (Cervix) ausmessen. Je nach Stand der Schwangerschaft sind 3 – 5 cm Cervixlänge normal.





Kategorien: B, Schwangerschaftsbegriffe A-Z
Stichwörter: , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche