Curettage – Auskratzung, Ausschabung

Die Curettage (Auskratzung, Ausschabung) ist ein medizinischer Begriff, der die operative Entfernung eines Gewebes durch Ausschabung bezeichnet. In der Gynäkologie ist damit meist die Ausschabung der Gebärmutterschleimhaut gemeint. Sie ist die am häufigsten durchgeführte Operation in der Frauenheilkunde.

Eine Curettage wird zu diagnostischen oder therapeutischen Zwecken angewandt.

Bei einer Ausschabung zu diagnostischen Zwecken wird die Gebärmutterschleimhaut entfernt, damit sie histologisch untersucht werden kann. Dadurch werden beispielsweise Störungen der Monatsblutung abgeklärt. Frauen in oder nach den Wechseljahren bei denen wieder Blutungen auftreten müssen sich einer Curettage unterziehen, um abzuklären ob eine Erkrankung an Gebärmutterkrebs vorliegt.

Nach einer Fehlgeburt oder wenn die Plazenta nach der Geburt nicht vollständig ist, wird wegen der großen Blutungs- und Infektionsgefahr aus therapeutischen Zwecken eine Curettage vorgenommen.

Das Operationsinstrument

Die Curette hat die Form einer Schlinge. Wird die Curettage aus diagnostischen Gründen durchgeführt, ist die Curette scharf. Bei der Ausschabung nach einer Fehlgeburt wird eine stumpfte Curette verwendet.

Bei Frauen, die eine Schwangerschaft abbrechen wollen, bzw. müssen, wird eine Saug- und Nachcurettage durchgeführt.

Gründe für die Curettage:

  • Nach einer Fehlgeburt
  • Nach der Geburt – wenn der Mutterkuchen nicht vollständig ist
  • Wenn Sie nach den Wechseljahren wieder Blutungen bekommen
  • Bei Krankheiten im Gebärmutterhals
  • Bei einem Schwangerschaftsabruch

 

Ihr Gynäkologe wird Sie nach einer Curettage natürlich genau darauf hinweisen, was Sie nach einer Curettage beachten müssen, doch es gilt ein paar grundsätzliche Regeln die Sie für einige Wochen beherzigen sollten.

 

  • Nehmen Sie keine Bäder, duschen Sie während dieser Zeit. Auch Schwimmen oder in die Sauna sollten Sie jetzt nicht gehen.
  • Verzichten Sie auf das Verwenden von Tampons und benutzen Sie stattdessen Damenbinden. (der durch die Curettage geöffnete Muttermund ist sehr anfällig für Infektionen!)
  • Aus demselben Grund, müssen Sie auch auf Geschlechtsverkehr verzichten.
  • Machen Sie nach der Operation einen Termin zur Nachuntersuchung bei Ihrem Gynäkologen.

 

 

 

Kategorien: C, Schwangerschaftsbegriffe A-Z
Stichwörter: , , , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche