Erwachsen auf Probe – Doku Soap auf RTL

Am 3. Juni startet auf RTL eine neue Doku-Soap mit Namen „Erwachsen auf Probe“. Schon jetzt wird über diese Sendung viel diskutiert, denn es scheint sich um einen kalkulierten Tabubruch der RTL-Macher zu handeln.

Sendungsthema sind Teenager die etwa 4 Tage lang den Umgang mit Baby – wohlgemerkt echten Babys!!! –  auf Probe versuchen wollen.

Dazu werden die Babys und Kleinkinder von ihren Eltern getrennt und den Teenagern „zur Verfügung gestellt“. Allerdings sollen die Eltern den Umgang der Teenies mit ihrem Nachwuchs in den kameraüberwachten Räumen ständig beobachten können. Na toll.

Kann mir bitte jemand erklären, was das für Eltern sind!? Babys im Alter von 9 bis 14 Monaten einfach wildfremden Teenagern zu überlassen, die in den Trailern zur Sendung Dinge sagen wie: „Was kann daran schon schwer sein, ein Baby zu versorgen?“

Erfahrene Mütter wissen, dass du ein Baby in dem Alter oft nichtmal der Oma in die Hand drücken kannst. Die Kleinen „fremdeln“ – haben Angst vor jedem, der nicht die Mama ist. Manchmal leiden sogar die Papas unter dieser Entwicklungsphase der Kinder. Die Kleinen sind in einer hochsensiblen Phase und reagieren mit Angst und Abwehr auf fremde Menschen.

Und dann geben diese – entschuldigt bitte – Wahnsinnigen ihre Babys für einige Tage in die Obhut komplett Fremder.

Laut Kinderschutzbund setzt diese Sendung die Kinder einem hohen Risiko aus und ist aufgrund der Gefährdung der Babys nicht hinnehmbar. Sie werden existentiellen Ängsten ausgesetzt, die Entstehung einer Bindungsstörung könnte die Folge sein.

Abgesehen davon – sagt mir nicht mein Mutterinstinkt, mein Herz, dass ich mein Kleines beschützen will? Dass ich es trösten will, wenn es weint? Weil ich auch weiß, dass ich es dann auch tatsächlich trösten kann.

Was sind das für Mütter, die in so einer Situation – wenn ihr Baby weint – hinter einem Monitor sitzen bleiben können und dabei zusehen wie das Weinen ihres Babys vielleicht auch immer stärker wird? Und dann dabei zusehen wie halbherzige Tröstungsversuche von Teenagern nicht dazu führen, dass sich das eigene Kind beruhigt. Was, wenn die Teenager dann ungeduldig mit dem Baby werden? Es vielleicht sogar anfangen zu schütteln? Bis dann eingegriffen werden kann, ist möglicherweise schon zuviel passiert…

Könntet Ihr dabei zuschauen? Ich sicher nicht.

An sich find ich dieses ganze Sendungskonzept ziemlich pervers. Noch schlimmer find ich allerdings die Eltern die diese Sendung möglich machen (und ganz nebenbei – auch die Zuseher, die sich dieses Format ganz sicher reinziehen werden).

Die Eltern die hier mitmachen, die hier riskieren dass ihre Babys Schaden nehmen – haben meiner Ansicht nach sowie selber einen Riesenschaden.

Sie sollten sich nicht Eltern nennen dürfen, geschweige denn Eltern sein dürfen…

Eure Iphigenia





Kategorien: Magazin
Stichwörter: , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche