Praktische Tipps zum Wandern mit Kindern
Foto / Privatarchiv E.R.

Praktische Tipps zum Wandern mit Kindern

Neue Informationsbroschüre „Wandern mit der Familie“ des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend

Praktische Tipps zum Wandern mit Kindern und für mehr Sicherheit am Berg

Wandern bereitet allen Generationen Spaß, wenn die altersgerechten Bedürfnisse der Kinder und – vor allem im Gebirge – Fragen der Sicherheit berücksichtigt werden. „Wir wollen die Freude am Wandern mit der ganzen Familie unterstützen und gleichzeitig zu mehr Sicherheit am Berg beitragen“, betont Österreichs Tourismusminister Reinhold Mitterlehner.

Der Folder im Hosentaschenformat enthält konkrete Tipps zur richtigen Kleidung und Ausrüstung, Empfehlungen zu Proviant und Erste-Hilfe-Utensilien, Anleitungen zur Tourenplanung und Zeitberechnung inklusive Hinweisen auf spezielle Bedürfnisse von Kindern und Informationen zu deren Belastbarkeit sowie die Telefonnummern von Wetter- und Rettungsdiensten.

Hier schon ein paar Tipps:

Ausrüstung

  • Kleidung soll schnell trocknen sowie Schutz vor Wetter und Kälte bieten (Mütze und Handschuhe gehören immer in den Rucksack).
  • Schuhe mit Profilsohle, auch für Kinder!
  • Tragehilfe bei kleinen Kindern
  • Ersatzkleidung für Kinder
  • Sitzunterlage (Biwaksack)
  • Regen- und Sonnenschutz (Schutzcremes)

Jause

  • Viel Flüssigkeit einplanen – für Kinder fast doppelt so viel
  • wie für Erwachsene! (wenig gesüßt und ohne Kohlensäure)
  • Belegte (Vollkorn-) Brote und viel Obst, Müsliriegel,
  • Kekse als schnelle Energiespender für unterwegs
  • Vorbildwirkung! Abfälle erst zu Hause oder in Abfalleimern unterwegs entsorgen.

Für Kinder zusätzlich

  • Spezielle Medikamente (z.B. Bienenallergie)
  • Je nach Alter der Kinder „wichtiges“ Equipment einpacken: Lieblingsstofftier, Puppe, Taschenmesser, Taschenlampe, Kamera …

Erste Hilfe

  • Rucksackapotheke
  • Kinderpflaster
  • Blasenpflaster
  • InsektenschutzTraubenzucker als „Wehwehchen – Placebo”
  • Biwaksack zum Draufsetzen, zum Spielen …
  • Handy mit geladenem Akku!
  • Notrufnummern

Was kann man Kindern zumuten?

0-2 Jahre. Kurze Wanderungen und Spaziergänge -Achtung auf Sonnen- und Kälteschutz!
2-4 Jahre. Kurze Wanderungen, viele Pausen!
4-6 Jahre. Halbtägige Wanderungen mit vielen Pausen und Zeit zum Spielen.
6-9 Jahre. Leichte Tageswanderungen sind möglich, am besten Spielkamerad/innen mitnehmen. Achtung, noch kein vorausschauendes Gefahrenbewusstsein vorhanden!
9-13 Jahre. Längere Bergwanderungen und erste spielerische, alpine Ausbildung durchführbar, weil bereits Gefahrenbewusstsein und dadurch instinktives Verhalten vorhanden.
Achtung, Konzentration nur über kurze Zeit, häufigste Unfallursache ist Ablenkung!
ab 13 Jahren. Konzentration und Gefahrenbewusstsein auch über längeren Zeitraum vorhanden. Dem Alter entsprechende Klettersteige und Routen bzw. auch Gletscherwanderungen sind möglich.

 

Der neue Folder kann kostenlos bei der Tourismus-Servicestelle des BMWFJ (E-Mail: tourism@bmwfj.gv.at, Tel.: +43 1/71100-5597) bestellt werden und steht auch auf der Webseite http://www.bmwfj.gv.at/Tourismus zum Download zur Verfügung.





Kategorien: Aktivitäten, Baby & Kleinkind, Magazin, Urlaub mit Kindern
Stichwörter: , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

2 Kommentare zu “Praktische Tipps zum Wandern mit Kindern”

  1. Wandern, mal was anderes.Eine tolle Freizeit Aktivität für die ganze Familie und man kann dabei die Natur erkunden. Sollte öfters gemacht werden….

  2. Der DAV (Deutsche Alpenverein) hat eine Informatiosbroschüre zusammengestellt mit Hütten die zum Wandern mit Kindern besonders geeignet sind.

Schreibe eine Antwort!

Suche