Rauchen in der Schwangerschaft

Derzeit rauchen ca. 25 – 30 Prozent der schwangeren Frauen, nur die Hälfte aller Frauen schafft es, in der Schwangerschaft ganz aufzuhören und viele Frauen greifen auch  danach wieder zur Zigarette.

Doch gerade während der Schwangerschaft ist das Rauchen nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit der Mutter, sondern auch ein großes Risiko für das Baby.

foto by aboutpixel.de/armin_schindler

foto by aboutpixel.de/armin_schindler

Es gibt viele Gefahren, denen das ungeborene Kind beim Rauchen ausgesetzt ist.

Allein dass über 70 Prozent der Substanzen im Tabakrauch nachweisbar krebserregend sind, sollte bei werdenden Mütter die Alarmglocken schrillen lassen.

Durch den Tabakkonsum ist das Risiko für eine Frühgeburt oder eine Fehlgeburt stark erhöht. Wenn schwangere Frauen nicht rauchen, hat das Baby auch viel größere Chancen, mit einem normalen Geburtsgewicht zur Welt zu kommen.

Auch die Lungen des Babys können sich besser bis zur Geburt entwickeln, dadurch ist auch das Risiko für Atemwegserkrankungen der Babys geringer.

Fakt ist – Rauchen und Babys passen einfach nicht zusammen.

Und wenn es Ihnen in der Vergangenheit nicht gelungen ist, mit dem Rauchen aufzuhören – jetzt können Sie es schaffen! Denn es war nie so wichtig wie jetzt auf den Glimmstängel zu verzichten!

Sollte es Ihnen alleine zu schwer fallen, mit dem Rauchen aufzuhören, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen dabei helfen, das Rauchen aufzugeben.

Und wenn Sie bei Ihrem nächsten Besuch bei Ihrem Arzt immer noch rauchen, sagen Sie es ihm! Auch wenn es Ihnen peinlich ist und Sie sich schämen weil Sie es noch nicht geschafft haben. Für das Wohlbefinden Ihres Babys ist es auf jeden Fall besser, ehrlich zu sein und sich von Ihrem Arzt helfen zu lassen.

Gehen Sie nicht zu hart mit sich ins Gericht, wenn Sie kurz mal wieder rückfällig werden und sich doch wieder eine Zigarette angesteckt haben. Verlieren Sie nur das Ziel nicht aus den Augen, oft braucht es mehrere Anläufe damit der Verzicht auf die Zigaretten klappt.

Auch wenn es schwierig ist, jetzt ist die richtige Zeit um aufzuhören!

Jede Woche in der Sie es schaffen ohne Zigaretten auszukommen, ist eine Woche an denen Ihr Baby – und natürlich auch Sie – nicht den gefährlichen Substanzen des Tabaks ausgesetzt ist.

Ihr Weg zur Nichtraucherin wird vermutlich einige Zeit sehr steinig und mühsam sein, denn einfach ist es nicht auf das Suchtgift Tabak zu verzichten.

Rufen Sie sich darum immer wieder ins Gedächtnis, warum Sie aufhören möchten.

Im Sinne Ihres Babys haben Sie genau jetzt den besten Anreiz mit dem Rauchen aufzuhören!





Kategorien: Magazin, Schwangerschaft & Geburt, Tipps für Schwangere
Stichwörter: , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Ein Kommentar zu “Rauchen in der Schwangerschaft”

  1. Dies war der springende Punkt, wann aufhören, wenn überhaupt. Fakt ist, der Zeitpunkt war gut gewählt, der Wille schwach, hat nur zur Reduzierung und leichtere Zigaretten gereicht.

    Komisch ist nur, mein Bauch sollte leichter sein, war es nicht, sondern ein gesunder, grosser, normalgewichtiger Mensch kam ans Tageslicht.

    Auch nach über einem Jahrzehnt sind keine Folgen erkennbar. Wir beide trotzten gegen die Statistiken. Immerhin hat die Reduzierung funktioniert, was wohl entscheidend war. Heute raucht er noch nicht, trotz schlechtem Vorbild, schäm.

Schreibe eine Antwort!

Suche