Senkwehen

Senkwehen (auch Vorwehen) sorgen dafür, dass das Baby tiefer ins Becken der Mutter rutscht und sich eine günstige Lage für die Geburt sucht. Sie sind wie Übungen für die Geburtswehen.

Beim ersten Kind geschieht dies meistens bereits vier bis sechs Wochen vor der Geburt, das zweite Kind rutscht oft erst kurz vor der Geburt ins Becken der Mutter, da es ohnehin schon tiefer liegt. Die Senkwehen wirken sich im Normalfall nicht auf den Muttermund aus.

Im Unterschied zu den Eröffnungswehen sind die Abstände der Senkwehen unregelmäßig – zwischen den einzelnen Senkwehen können Stunden oder auch Tage liegen.





Kategorien: S, Schwangerschaftsbegriffe A-Z
Stichwörter: , , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche