Sodbrennen

Sodbrennen entsteht in der Schwangerschaft durch den mangelnden Platz im Bauch. Die Gebärmutter drückt den Magen hoch und Magensäure kann in die empfindliche Speiseröhre gelangen.

Je nachdem, wie stark die Speiseröhre dadurch belastet wird, können sich verschiedene Symptome zeigen wie z.B. ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein, Aufstoßen, das Gefühl etwas im Hals stecken zu haben, Magendruck oder Bläh- und Völlegefühl.

Die Empfindlichkeit auf bestimmte Speisen und Getränke kann von Frau zu Frau unterschiedlich sein. So kann der bei einigen Frauen hilfreiche Pfefferminztee bei anderen Frauen Sodbrennen verursachen.

Bei der Ernährung sollte die Schwangere auf fettreiche oder scharf gewürzte Speisen, Kaffee, Schokolade oder kohlensäurehaltige Limonaden verzichten, da diese Sodbrennen hervorrufen oder fördern können.

Hausmittel gegen Sodbrennen sind beispielsweise:

• einen gestrichenen Teelöffel Natron in einem Glas Wasser auflösen und trinken.
• ein Glas frische Milch und dazu eine Scheibe trockenes Weißbrot.
• Oberkörper erhöht lagern.
• das Kauen von Haselnüssen.
• das Trinken von Pfefferminztee.

Meistens ist das Sodbrennen allerdings kaum mit Hilfe der genannten Hausmittel zu beherrschen. Sprechen Sie in diesem Fall mit Ihrem Arzt oder Apotheker, denn es gibt einige Mitteln die schnelle und andauernde Erleichterung bringen und für schwangere Frauen geeignet sind.





Kategorien: S, Schwangerschaftsbegriffe A-Z
Stichwörter: , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche