Vorlesen ist wichtig!

Vorlesen ist wichtig!

Die Fähigkeit des Menschen lesen zu können, beginnt schon beim Vorlesen in der Kindheit. Bereits Kleinkinder können angespannt zuhören, wenn Mama oder Papa vorlesen. Dabei ist vor allem für die Allerkleinsten die Stimme der Eltern sehr wichtig. Gehirnzellen stellen Verbindungen her, wenn ein Kind der Sprache lauscht.

Je früher Sie beginnen Ihrem Kind vorzulesen, desto besser ist es für seine Entwicklung

Bücher sind etwas wundervolles, sie entführen uns in andere Welten, lassen uns spannende Dinge entdecken und erleben. Damit Kinder Bücher lieben lernen, müssen sie schon bald erfahren, wie viel Spaß das Lesen macht.

Kind mit Buch

Foto by Flickr/surlygirl

Bücher gibt es für jedes Alter – vom Bilderbuch für ganz kleine Kinder über Märchen- und Geschichtenbücher bis hin zu Phantasiegeschichten oder Sagen für ältere Kinder. Wir Eltern sind gefordert unserem Nachwuchs die Begeisterung für Bücher zu vermitteln. Wir sind die Vorbilder unserer Kinder. Greifen wir selbst regelmäßig zu einem Buch um zu lesen oder den Kleinen vorzulesen, wecken wir das Interesse der Kinder an Büchern und auch am eigenständigen Lesen. Kinder denen regelmäßig vorgelesen wird, sind auch besser vorbereitet wenn sie in die Schule kommen.

Kinder brauchen Rituale

Kinder sind leicht an bestimmte Tagesabläufe zu gewöhnen. Egal ob es die festgesetzte Uhrzeit ist, zu der es ins Bett geht oder dass es, bevor es ins Bett geht, erst gewaschen wird und die Zähne geputzt werden. Kinder brauchen Rituale. Auch das Vorlesen kann man so in den Tagesablauf einbinden. Egal ob es eine halbe Stunde am Nachmittag ist, beispielsweise bei etwas größeren Kindern oder die obligate Gute-Nacht-Geschichte für Kinder jeden Alters. Denn auch ältere Kinder lassen sich noch sehr gerne Vorlesen.

Dabei ist es – vor allem bei den Kleinsten – durchaus in Ordnung dasselbe Buch wieder und immer wieder vorzulesen. Schnell können sich die Kinder an den Inhalt der Geschichte erinnern und bestehen auf das Vorlesen ihres Lieblingsbuches oder ihrer Lieblingsgeschichte.

lesender Junge

Foto by Flickr_John-Morgan

Vorlesen erhöht die Sprachkompetenz

Ein Kind dem regelmäßig vorgelesen wird, hat einen größeren Wortschatz als ein Kind, welches immer nur vor dem Fernseher „geparkt“ wird. Ihm werden die Regeln der Sprache näher gebracht und die verschiedenen Formen der Sprache dargestellt.

Bei Gedichten oder Reimen – welche die meisten Kinder bald auswendig können – entdecken die Kinder den Rhythmus der Sprache. Solche Erkenntnisse kann ein normales Gespräch dem Kind nicht liefern. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich bereits eine Viertelstunde täglichen Vorlesens auf die Sprachentwicklung eines Kindes auswirkt.

Vorlesen regt die Phantasie an

Vorlesen schult die Vorstellungskraft ihres Kindes. Das Gehirn der Kleinen muss aktiv werden, um das Gehörte in innere Bilder umzusetzen. Ebenso werden das Ausdrucksvermögen und das Kommunikationsvermögen eines Kindes durch das Vorlesen geschult und erweitert.

Vorlesen ist auch zum Kuscheln da

Lesen Sie Ihrem Kind vor, während es auf Ihrem Schoß sitzt, so haben Sie zum einen engen Körperkontakt mit dem Kleinen und stärken zum anderen die emotionale Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind. Einfach dadurch, weil die beim Vorlesen entstehenden Gefühle von Ihnen beiden gemeinsam durchlebt werden. So etwas schweißt zusammen!

Abschließen bleibt zu sagen: Die Zeit des Vorlesens ist Qualitätszeit für Sie und Ihr Kind. Zeit in der Sie sich intensiv und ausschließlich mit Ihrem Kind beschäftigen. So ist jede Geschichte, jedes Märchen und jedes Buch ein Geschenk, das Sie nicht nur Ihrem Kind, sondern auch sich selbst machen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Am 1. Oktober 2011 war offizieller Starttermin des Projekts “Kinder lieben Lesen” in Vorarlberg. Hier geht’s zum Artikel.





Kategorien: Aktivitäten, Baby & Kleinkind, Magazin
Stichwörter: , , , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche