Zahnpflege

Auch im Bereich der Zahnpflege spielt die veränderte hormonelle Situation eine große Rolle.

Viele Frauen sind jetzt besonders anfällig für Zahnfleischentzündungen. Diese machen sich durch sehr empfindliches und leicht blutendes Zahnfleisch bemerkbar.

Nehmen Sie darum jetzt Ihre Mundhygiene besonders ernst und reinigen Sie Zähne und Zahnzwischenräume regelmäßig und gründlich.

Zahnärzte empfehlen die Verwendung einer fluoridhaltigen Zahnpaste, die mit antibakteriellen Wirkstoffen kombiniert sein kann. Neben dem Schutz vor Karies, verringern antibakterielle Wirkstoffe dieser Zahnpasta das Bakterienwachstum. Die Zahnbürste sollte jetzt weiche Borsten und einen kleineren Bürstenkopf haben.

Die richtige Zahnpflege bei morgendlicher Übelkeit

Bei morgendlichem Brechreiz kann sich das Zähneputzen etwas schwieriger als gewöhnlich gestalten. Manchmal hilft es, wenn Sie zunächst einmal eine Kleinigkeit essen, wie beispielsweise trockenes Brot.

Putzen Sie notfalls am Morgen ohne Zahnpasta und benutzen Sie eine möglichst kleine Zahnbürste. Direkt nach dem Erbrechen sollten Sie allerdings das Zähneputzen vermeiden, denn die Magensäure hat Ihre Zähne empfindlicher gemacht.

Spülen Sie zunächst Ihren Mund nur mit Wasser oder einer Fluoridspülung und putzen Sie Ihre Zähne erst nach einer halben Stunde.





Kategorien: Schwangerschaftsbegriffe A-Z, Z
Stichwörter: , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche