Zum Feste nur das Beste – Sicherheit beim Spielzeug

Zum Feste nur das Beste – Sicherheit beim Spielzeug

Um nicht in den mega Weihnachtstrubel zu geraten, sollte man sich jetzt auf die Socken machen und für die Kleinen den Wunschzettel abarbeiten. Aber sollte man wirklich jeden Wunsch erfüllen, nach dem Motto, je mehr desto besser oder ist weniger mehr, haben wir den Kindersicherheitsexperten Robert Ziegler vom TÜV SÜD gefragt:

Qualität wichtiger als Quantität

Aus Sicht des TÜV SÜD ist nicht die Quantität das Entscheidende, sondern die Qualität. Wir würden von unserer Seite auf jeden Fall empfehlen, dass die Eltern lieber weniger Spielzeug den Kindern schenken und dafür qualitativ hochwertigeres Spielzeug.

Denn das ganz billige Spielzeug geht oft zu lasten von Zuverlässigkeit und Sicherheit. Und das Thema Sicherheit ist bei unseren Kleinen natürlich immens wichtig. Das häufig zusehende CE-Kennzeichen ist kein Sicherheitsnachweis, sondern nur eine Herstellerbestätigung, dass das Produkt den Mindestanforderungen genügt. Darum nur geprüfte Ware kaufen!

Dazu der TÜV SÜD: Von unserer Seite würden wir natürlich empfehlen, dass sich die Verbraucher an Prüfzeichen orientieren. Hiermit kann der Verbraucher sicherstellen, dass das Produkt von einer unabhängigen Stelle geprüft worden ist und dass eine grundlegende Sicherheit vorhanden ist.

Hilfreich ist zum Beispiel das blaue TÜV SÜD – Siegel. Aber nicht nur Prüfzeichen sind wichtig, es gibt noch mehr worauf man achten sollte, bevor ein heiß begehrter Wunsch unserer Kleinen unter dem Tannenbaum landet:

Wir empfehlen, dass die Eltern wirklich auch ins Geschäft gehen, das Spielzeug in die Hand nehmen, sehen ob scharfe Kanten vorhanden sind, ob irgendwelche Teile herausragen, die zu Verletzungen führen könnten, ob die Konstruktion stabil ist, ob sich irgendwelche Teile lösen. Und was auch wichtig ist, dass man vielleicht mal dran riecht, ob das Spielzeug einen chemischen Geruch von sich gibt oder sogar, ob irgendwelche Duftstoffe zu riechen sind, die also künstlich dem Spielzeug zugesetzt werden.

Und wenn Sie das alles beachten, kann sicherheitstechnisch nichts mehr schief gehen und zu Weihnachten können wir statt dem Martinshorn ein das wunderbare Geräusch von Kinderlachen hören.

Quelle: ots/TÜV SÜD

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Das Kind soll sprechen, nicht das Spielzeug





Kategorien: Magazin
Stichwörter: , , , , , , ,
Facebook Twitter Delicious Digg Technorati

Noch keine Kommentare... Sei der erste und schreib etwas!

Schreibe eine Antwort!

Suche